Aktuelle Pressemitteilung vom 28.06.2021

Die Medenspiele gehen weiter


Damen-TuS-MaxsainViele Herausforderungen warteten auf unsere Mannschaften!
Am Freitag war das zweite Heimspiel unserer U12. Mit dem VfL Kirchen empfing unsere Jugend den Tabellenführer Ihrer Gruppe. Es war sehr schnell klar, dass unsere Mannschaft an diesem Spieltag nur lernen konnte. Trotz guter Leistungen mussten alle Einzel und auch die anschließenden Doppel verloren gegeben werden. Der Gegner war einfach zu stark und souverän. Der Stimmung tat dies aber keinen Abbruch und so wurde beim gemeinsamen Pizza essen auch wieder gelacht.
Am nächsten Freitag heißt es dann wieder: Neues Spiel – Neues Glück. Gegen VfL Kirchen traten Louis Skrabar, Leon Zunker, Stella Gräper und Stella Blettenberg an.


Niederschelderhütte war der Austragungsort des zweiten Spiels unserer Damen 40. Nachdem im Navi zunächst eine Route geplant wurde, ging es dann ins Grenzgebiet RLP-NRW. Hier wartete der Tabellenzweite auf unsere Mannschaft. An die Platzverhältnisse musste man sich gewöhnen, da sich die Plätze auf einer ehemaligen Schlackenhalde befanden. Alle Einzel konnten aufgrund der großzügigen Anlage parallel gespielt werden. Leider hatte Sabrina keine Chance gegen eine souveräne Spielerin. Kate kämpfte tapfer musste sich aber leider auch geschlagen geben. Eleni konnte souverän ihr Einzelspiel gewinnen. Manuela zeigte wieder einmal ihr ganzes Können und Ihren Kampfgeist. Nach einem verloren gegangenen ersten Satz, ging der Zweite klar an sie und so kam es wieder zu einem Champions Tiebreak. Alle Augen waren auf das Spiel gerichtet, dass klar und verdient an Manuela ging. So gleichte man nach den Einzeln aus. In den zwei Doppel spielte wieder unser Dream Team (Manuela und Nicole), sowie das neu zusammengestellte Team „Funny“ (Nurten und Sabrina). Leider musste man sich trotz viel Einsatz und Engagement letztlich den starken Gegnern geschlagen geben. Diese erteilten unseren Damen eine Lehrstunde in Sachen „Winkel spielen“. Es spielten: Sabrina Mannsfeldt-Blettenberg, Manuela Holzlöhner, Nicole Engel, Eleni Panayotidis, Nurten Weisbrod und Kate Skrabar.

Am Sonntag spielten die Damen zu Hause gegen den TC Holler. Auch hier wurde den zahlreichen Zuschauern viel Kampf und Action geboten. Ein spannendes Match lieferte sich Mia. Nachdem im ersten Satz schon fast alles für die Spielerin aus Holler aussah, holte sie beim Stand von 1:5 auf und konnte den Satz noch mit 7:5 für sich entscheiden. Im zweiten Satz hatte ihre Gegnerin keine Chance mehr und somit ging dieses Macht klar an den TuS. Auch bei den Spielen von Emma und Aylin kam nie ein Zweifel auf, dass das Match durch Holler gedreht werden könnte. Im Spiel von Merle merkte man dem Geburtstagskind des Wochenendes die Müdigkeit in den ersten Spielen ein wenig an. Sie tat sich zu Beginn schwer und so wurde das Spiel durch Breaks und Rebreaks spannend. Beim Stand von 4:4 legte Merle dann den „Schalter“ um und konnte somit den ersten Satz mit 6:4 für sich entscheiden. Im Zweiten war sie dann von Beginn an fit und ihre Schläge konnten durch die Gegenspieler nicht mehr pariert werden. Somit ging dieser Satz mit 6:2 klar an sie. In den Doppeln gönnte man Merle dann eine Pause und es kam Hellen ins Spiel. Im Match von Aylin und Mia war eine klare Dominanz der TuS zu spüren. Beide Sätze gingen mit 6:3 an Maxsain. Das Doppel von Emma und Hellen musste sich im ersten Satz zunächst finden und so begann ihr eigentliches Spiel erst im Zweiten. Hier konnte der Satz knapp mit 7:5 für den TuS entschieden werden. Diese Spannung wurde nur noch durch den folgenden Champions Tiebreak übertroffen. Die Zuschauer kamen erst wieder zum Atmen, als dieser mit 11:9 gewonnen wurde. Somit wurde ein klarer 6:0 Heimsieg errungen. Die Spielerinnen Merle Holzlöhner, Emma Paffhausen. Aylin Weisbrod, Mia Egels und Hellen Speier freuen sich jetzt schon auf ihren nächsten Gegner TC Nentershausen und hoffen auf einen Sieg.
Nach einem Sieg und einem Unentschieden in den ersten beiden Spielen, reiste unsere Herrenmannschaft am Sonntag nach Hachenburg. David machte es in seinem Spiel wieder spannend und musste im Champions Tiebreak seinen Kampfgeist unter Beweis stellen. Dieser ging mit 11:9 an ihn. Kevin dominierte sein Spiel klar und konnte mit 6:0 und 6:1 souverän gewinnen. Leider sah dies bei Robin und Lukas anders aus. Beide konnten sich gegen ihre Gegner nicht durchsetzen und so war der Zwischenstand vor den Doppeln – Unentschieden. Hier zeigte nun die SG Hattert/TuS Hachenburg seine Dominanz. Beide Doppel gingen klar an den Gegner und somit stand am Ende des Spieltages die erste Niederlage im Bericht. Im nächsten Spiel kommt es nun auf ein Treffen mit dem Tabellennachbarn TC Staudt. An diesem Wochenende spielten Robin Ray Smith, David Müller, Lukas Kleinz und Kevin Waikum.